Aktuelle Infos zur Neuaufnahme & Gastkarte,

Aufgrund der derzeitigen Lage ist unsere Geschäftsstelle bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen.

Da auch der Angler & Jäger - Treff in Cloppenburg schließen musste, kann eine Neuaufnahme in unseren Verein nur noch per Antrag über e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfolgen. Danach wird die Mitgliedskarte mit der Post zugestellt.

Eine Jahresgastkarte kann ebenso wie die Neuaufnahme per e-mail in der Geschäftsstelle beantragt werden.

Mitglieder die kein Sepa haben und ihre Mitgliedskarten noch nicht beim Angler & Jäger - Treff abgeholt  haben, müssen leider warten bis der Angler & Jäger - Treff wieder öffnen darf.

Wir bitten um Euer Verständnis, das weitere Anliegen bis auf weiteres nur Telefonisch oder als e-mail bearbeitet werden.

Änderungen werden an dieser Stelle kurzfristig bekannt gegeben.

Alwin Witte

2. Vorsitzender

17.03.2020


 

.

Hallo zusammen,

auch unser Verein ist angehalten,die Verbreitung des Coronavirus weitestgehend zu verzögern !  Verhindern können wir es glaube ich auch nicht.

Aus diesem Grund sagen wir erst einmal bis einschließlich Ostern 

alle Versammlungen , Gemeinschafts-Angeln ,

Aktion Sauberes usw .auf Gesamtverein und Ortsgruppenebene ab !!

Kinder dürfen nicht einmal mehr auf einen Spielplatz,

dann zählt auch keine Ausrede wir sind ja draußen !

Wie es nach Ostern weiter geht 

können wir jetzt noch nicht einschätzen !

Ich wünsche Uns allen erst einmal eine bessere Zeit .

Viele Grüße 

Martin Horstmann 

1. Vorsitzender

16.03.2020


 

Delegiertenversammlung 2020

Welsalarm an der Thülsfelder Talsperre ausgerufen

von Svenja Gabriel-Jürgens

 

Ehrungen für schwerste Fänge: (v.l.) 2. Vorsitzender Alwin Witte, Uwe Niemeyer, Zoe Lübbe, Frank Bahlmann, Jasson Tebben, Stefan Hericks und Bernhard Rühländer

Bösel An der Thülsfelder Talsperre herrscht Welsalarm. Von der Überpopulation des europäischen Süßwasserfisches berichtete Hauptgewässerwart Knut Tholen während der Delegiertenversammlung des Fischereivereins für den Bezirk der Friesoyther Wasseracht in Bösel. Ab sofort gelte für die Angler Entnahmepflicht aller Wels-Fänge.

Der Fisch vermehre sich rasend schnell und sei laut Tholen zudem ein echter Vielfraß. Er verwies darauf, dass es derzeit kein Mindestmaß und keine Schonzeit des Welses gibt. Der Entnahme-Aufforderung bereits im Vorfeld nachgekommen ist Vereinsmitglied Viktor Richter aus Friesoythe. Er wurde für den Fang des schwersten Welses mit über 45 Kilogramm geehrt.

Trotz des Welsalarms blickte der 1. Vorsitzende des Vereins, Martin Horstmann, auf ein erfolgreiches Anglerjahr 2019 zurück. Obwohl extreme Trockenheit geherrscht habe, sei es zu keinem Fischsterben gekommen. Auch die Mitgliederzahlen seien stetig weiter gestiegen – mittlerweile auf über 2000. Auch Jungwart Bernhard Rühländer berichtete von steigenden Mitgliederzahlen im Kinder- und Jugendbereich. Hier zählt der Verein mehr als 250 Mitglieder.

Ebenfalls zu sprechen kam Horstmann auf den Bau eines Vereinsheims in Neuscharrel. Er betonte, wie wichtig es sei, eine „Geschäftsstelle und für Vereinsmitglieder einen festen Anlaufpunkt zu haben“. Der Vorstand erhielt hierzu einen einstimmigen Auftrag von den Delegierten. Wegen der günstig gelegenen Lage an der Marka sei geplant, dort zusätzlich ein Bruthaus zu errichten. So könne auch die Wiederansiedlung des Lachses vorangetrieben werden.

Außerdem auf der Tagesordnung standen Ehrungen. Der ehemalige 1. Vorsitzende Peter Müller wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Neues Ehrenvorstandsmitglied ist Alfred von Wahden, der sich zuvor viele Jahre im Hauptvorstand engagierte.

Mit der goldenen Nadel des Fischervereins Friesoythe ausgezeichnet wurde für seine zehnjährige Tätigkeit als Geschäftsführer des Fischereivereins Ludger Wieborg. Die silberne Nadel überreichte das Präsidiumsmitglied des Landesfischereiverbandes Weser-Ems, Uwe Berding, Günter Glondala von der Ortsgruppe Saterland.

Ehrungen für besondere Verdienste: (v.l.) 1. Vorsitzende Martin Horstmann, Peter Müller, Ludger Wieborg, Alfred von Wahden und Günter Glondala

Ein kleines Dankeschön an Markus Bohmann und Knut Tholen für die Vorbereitung und Unterstützung des Fehrnsehteams vom NDR beim Film Rute raus, der Spaß beginnt mit den Monstern der Thülsfelder Talsperre

Bericht: NWZ 21.02.2020, Bilder: Andrea Batke Gehrmann,


 

Seite 2 von 3

Go to top