Abangeln an der Thülsfelder Talsperre 2019

Bei traumhaften Spätsommerwetter trafen sich knapp 60 Vereinsmitglieder zum diesjährigen Abangeln an der Thülsfelder Talsperre.

Leider waren die Fische von dem Guten Wetter so irritiert, das Sie auch keine große Lust auf Made, Würmer usw. hatten.

Dennoch wurden fast 15000 Gramm zur Waage gebracht.

So klang bei bester Stimmung mit Bratwurst, Getränke und einer Sachpreisverlosung ein schöner Angeltag aus.

Martin Horstmann,

1. Vorsitzender

 

Bilder: B. Rühländer, K. Tholen, A. Witte,


 

10-Stunden Angeln 2019

61 Anglerinnen und Angler trafen sich trotz schlechter Wettervorhersage schon am frühen Sonntagmorgen beim Gasthaus Heyens in Esterwegen zum diesjährigen 10-Stunden Angeln am Küstenkanal.Mitglieder des Vorstandes des FVF nahmen ab 5.00 Uhr die Anmeldungen entgegen.

Gegen halb sechs schickte dann der zweite Vorsitzende Alwin Witte nach Bekanntgabe der Regularien die Teilnehmer ans Wasser. Erstmals war auch zusätzlich ein Streckenabschnitt in Richtung Oldenburg bis zur Lagerbrücke Esterwegen für das Kontrollangeln mit ausgesteckt worden um jedem Teilnehmer einen vernünftigen Angelplatz zu bieten. Im strömenden Regen wurden die zugelosten Plätze dann aufgesucht um von 6.00 - 16.00 Uhr mit den unterschiedlichsten Ködern die Fische an den Haken zu locken. Im Laufe des Vormittags ließ der Regen dann nach und es wurde noch ein schöner Angeltag.

Die Beißlaune der Fische war an diesem Tag überwältigend. 51 Petrijünger konnten dann beim wiegen und vermessen der Fänge am Nachmittag einen Gesamtfang von 253005 Gramm auf die Waage bringen.

Die erfolgreichsten Hegeangler waren Ludger Gabriel aus Cloppenburg, Ingo Eilers, Neuscharrel sowie Alfons Lücken von der OG Edamm/Kampe.

Den schwersten Friedfisch, einen Karpfen von 3505 Gramm konnte Michael Jansch aus Bockhorst an Land ziehen.

Nach dem verwiegen und vermessen gab es im Anschluss wie immer ein reichhaltiges Abendessen.

Eine Tombola mit tollen Schinken, Wurstkörben und Angelausrüstungen beendete dann den Tag und alle konnten zufrieden den Heimweg antreten.

Alwin Witte

2. Vorsitzender

Bilder: A. Witte, M. Gründemann,


 

Welsangeln an der Thülsfelder Talsperre 2019

38 Angler beteiligten sich am ersten Welsangeln zur Bestandsregulierung an der Thülsfelder Talsperre. Aufgrund der unerwartet guten Resonanz mussten sogar einige Anmeldungen abgelehnt werden da für ein sinnvolles Welsangeln natürlich auch jeder Angler einen gewissen Platz am Wasser benötigt.

Bei der Anmeldung und Zuteilung der Angelplätze am frühen Abend gab es zunächst eine kleine Stärkung in Form von Grillwurst für die anstehende Nacht. Nachdem die Veranstaltung im strömenden Regen begann, blieb es dann die ganze Nacht über trocken.

Um 8.00 Uhr am nächsten Morgen wurde das Angeln mit einem gemeinsamen Frühstück beendet. Frank Otte aus Apen konnte mit einem Wels von 104 cm und 6350 Gramm den größten Fisch landen. Einen weiteren Wels von 98 cm und 6050 Gramm ging Hubert Stammermann aus Markhausen an den Hacken sowie 5 kleineren bis zu 30 cm waren dann auch die doch etwas magere Ausbeute dieser Nacht.

Aufgrund des immer größer werdenden Wels Aufkommens in der Talsperre wird es im nächsten Jahr auf jeden Fall eine Neuauflage dieses Kontrollangelns geben. Termin und Anmeldemöglichkeiten werden hier rechtzeitig bekannt gegeben.

FGTT - Fischereigemeinschaft Thülsfelder Talsperre

Der Vorstand

Bericht: A.Witte, Bilder: A.Witte, S.Vogler, B.Landwehr,


 

Sommerangeln 2019

Mit 62 Teilnehmern waren es etwas mehr als in den vergangenen Jahren die am Sonntag, den 07. Juli früh morgens ab 7.00 Uhr ihre Köder beim Sommerkontrollfischen des Gesamtvereins im Küstenkanal auswarfen.

Die Beisslust der Fische war bei bedecktem Wetter auf der gesamten Strecke zwischen Kampe und Neuscharrel hervorragend. 

Genau 50 Fänger konnten dann auch einen Gesamtfang von 78155 Gramm von dem Obmann der Fischereiaufseher Günter Bohlsen und seinem Kollegen Bernhard Stallmann verwiegen und vermessen lassen.

Überwiegend Weißfisch, aber auch Zander, Wels, Aal und Barsch waren die Ausbeute an diesem Vormittag.

Die größten Hegeerfolge hatten Ingo Eilers aus der Ortsgruppe Neuscharrel, Erhard Abels, OG Saterland sowie Heinz Kieslich, OG E‘damm-Kampe. Erfolgreichster Jungangler war Hendrik Eilers aus der OG Neuvrees-Gehlenberg.

Zum Abschluss wurden dann bei der Tombola u.a. noch einige Wurstkörbe, Werkzeuge und Angelutensilien unter den Anglern verlost.

Auch die Grillwurst während des Verwiegens mit einem kühlen Getränk wurden wieder gerne angenommen.

Alwin Witte

2. Vorsitzender

Die erfolgreichsten Hegeangler an diesem Sonntag

Hendrik Eilers als erfolgreichster Jungangler beim Sommerangeln

Bilder: A. Witte


 

Jugendvergleichsangeln 2019 am Maiglöckchensee

Am Sonntag, den 16. Juni, trafen wir uns um 14.00 Uhr mit 50 Junganglerinnen und Junganglern, sowie deren Jugendwarte und Betreuer zum jährlichen Vergleichsangeln aller Ortsgruppen am Maiglöckchensee in Scharrel. Die Beteiligung am Jugendvergleichsangeln war sehr erfreulich. Mit 50 Teilnehmern konnte die Beteiligung von 2018 noch einmal gesteigert werden.

Zwei Ortsgruppen konnten leider keine Kinder und Jugendlichen dazu bewegen, sich an dieser einmal jährlich stattfindenden Veranstaltung zu beteiligen.

Leider ließen die Fangergebnisse zu wünschen übrig. Lediglich fünf Kinder (8-13 Jahre) und fünf Jugendliche (14-17 Jahre) konnten beim Verwiegen und Protokollieren der Fänge einige Fische vorweisen. Es wurde ausschließlich Weißfisch gefangen

Am erfolgreichsten waren bei den Kindern Jonas Sass (Saterland ), Marko Elberfeld (Friesoythe) und Philipp Bruns (E´damm-Kampe). Bei den Jugendlichen waren es Luca Lüken (E´damm-Kampe), Arne Blanke (Bösel), sowie Tobias Meyer (Cloppenburg).

Erfolgreichste Ortsgruppe wurde Saterland.

Mein besonderer Dank geht an Hermann Klöver, Jugendwart der Ortsgruppe Saterland, der das Ausstecken der Angelstrecke und seine ihm unterstützenden Vereinskollegen für das Freischneiden der Angelplätze. Außerdem möchte ich mich bei Helmut Niemeyer, Michael Gründemann und Alwin Witte bedanken, die mich beim Aufbau der Tombola, das Verteilen von Getränken und Süssigkeiten, sowie beim abschließenden Grillen unterstützten. Ebenfalls Danke an die Ortsgruppe Saterland für die Bereitstellung des wunderschönen Maiglöckchensee.

Danke auch dem Obmann der Fischereiaufseher Günter Bohlsen für das Vermessen und Verwiegen der gefangenen Fische. Auch allen Jugendwarten mit ihren Helfern, die sich die Zeit nehmen und mit unserer „Zukunft“ immer wieder ans Wasser fahren und Ihre Erfahrungen mit den Jugendlichen teilen. Und natürlich alle Teilnehmer(innen) ohne die diese Veranstaltung gar nicht stattfinden könnte, Danke.

Zum Abschluss gab es dann für jeden noch einen tollen Tombolagewinn mit auf die Heimreise.

Bernd Rühländer

Vereinsjugendwart

Alle Teilnehmer auf einen Blick

Jugendwart Bernd Rühländer mit den erfolgreichsten Junganglern

Ein kleines Dankeschön an Hermann Klöver für die tolle und arbeitsreiche vorbereitung mit seinen Kollegen am Teich

Tolle Preise warteten in der Abschließenden Tombola auf die Teilnehmer

Bilder: A. Witte


 

Seite 1 von 3

Go to top